Datensatz Speichern [x] schließen

Speichervorgang läuft...

Datensatz löschen [x] schließen
Legende
Information (Tooltip)
Q Qualitätskriterien

lfdNr: 61
Initiative: Qualitätssicherungsstudie Adipositas

Informationsgrundlage für diesen Datensatz
aus Recherche und Antworten befragter Projektträger
Name der Qualitätsinitiative
Qualitätssicherungsstudie Adipositas
Alias
Adipositas-Studie
Literatur
umfangreiche Liste,
siehe auch: Link öffnen
Internetlink der Initiative
Link öffnen
weitere Quellen
keine Angabe

verwandte Projekte

Name
kein Eintrag

Träger

Name Art des Trägers
An-Institut für Qualitätssicherung i. d. op. Medizin Magdeburg; Kompetenznetz Adipositas Stiftung/ gemeinnützige Organisation
Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) ärztl. Fachgesellschaft
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie der Adipositas (DGCA e. V.) ärztl. Fachgesellschaft
Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCh) ärztl. Fachgesellschaft
Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für Adipositastherapie (CAADIP) ärztl. Fachgesellschaft
Name des Ansprechpartners
Prof. Th. Mang
Adresse
SRH WKG Gera gGmbH,
Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie, Strasse des Friedens 122,
07548 Gera
E-Mail des Ansprechpartners
christine.stroh@wkg.srh.de
Teilnehmer
- Krankenhäuser / Abteilungen
- Arztpraxen/ einzelne Ärzte
Initiative ist teilnehmerübergreifend
ja
Sektor
- stationär
- ambulant
Teilnehmerzahl
166 Kliniken
national/ international
internationales Projekt
bundesweites Projekt Q
ja
Bundesländer
keine Angabe
Region
keine Angabe
Einbezogene Patienten Q
keine Einschränkung angegeben
Start der Initiative
2005
Status
in (Dauer)Betrieb
Zeitliche Begrenzung der Initiative
nein
Welche?
keine Angabe
Teilnahme/Neuanmeldung möglich Q
ja
Initiative von KV bzw. KBV
nein
IV-Vertrag oder DMP
nein
Teilnahme gesetzlich geregelt
nein
Teilnahme freiwillig
ja
Teilnahme wird vergütet
nein
Teilnahme ist eine Voraussetzung zur Abrechnung von Leistungen
nein
Ist die Teilnahme kostenpflichtig?
nein
Kommentar zur Teilnahme
Für Kliniken mit Zertifizierung der Fachgesellschaft DGAV verpflichtende Teilnahme
Teilnahmebedingungen öffentlich verfügbar/einsehbar Q
ja
Erläuterung
Datensätze, Zertifizierungskriterien, Projekthandbuch
Kurzfassung Inhalt
Wesentliche Ziel der Erfassungsstudie ist die Qualitätssicherung der bariatrischen Chirurgie. Hierzu gilt es die chirurgischen Therapieverfahren zu standardisieren und Notwendigkeit und Nutzen von Modifikationen zu hinterfragen. Die Häufigkeit intra- und postoperativer Komplikationen und deren Management werden erfasst. Das Nachsorgemanagement wird an den Einrichtungen erfragt. Es sollen Qualitätsparameter erarbeitet werden und Leitlinien, wenn erforderlich, modifiziert werden.
Original-Beschreibung
Seit dem 1.1.2005 wird der aktuelle Stand der bariatrischen Chirurgie in Deutschland analysiert. Die Daten werden in Zusammenarbeit mit dem An-Institut für Qualitätssicherung in der Operativen Medizin an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg erfasst und ausgewertet.
Die Datenerfassung erfolgt prospektiv mit einer Internetdatenbank. Zur Datenerfassung wurden alle Kliniken, die bariatrische Eingriffe durchführen aufgerufen. Es werden alle Ersteingriffe, die seit dem 1.1.2005 erfolgten und alle Re-Eingriffe bei Patienten, die vor Studienbeginn operiert wurden, analysiert. Die in den einzelnen Einrichtungen angebotenen Operationsmethoden und die Häufigkeit bariatrischer Operationen werden dabei detailliert untersucht. Die flächendeckende Ergebniserfassung und Analyse ist für die Bewertung der Versorgungssituation unter Alltagsbedingungen notwendig. Die Studie dient dabei auch der kritischen Überprüfung der Indikationsstellung, der operativen Qualität und der postoperativen Nachbetreuung der Patienten.
Vom 1.1.2005 bis zum 31.12.2006 wurden insgesamt 1457 Patienten, die an 32 Kliniken operiert wurden, in die Studie eingeschlossen. Mit 42,8% war das Gastric Banding die am häufigsten durchgeführte Operation, wobei der Roux-Y-Magenbypass in 35,2% erfolgte. Der mittlere BMI aller Patienten betrug 48,5 kg/m² im Jahr 2005 und 48,4 kg/m² im Jahr 2006. Nachuntersuchungsdaten konnten bisher für 71,7% der in 2005 operierten Patienten erfasst werden.

Quelle: Internetseite
Link öffnen
Fachbereiche/ Fachgruppen
- Allgemeinmedizin/Praktischer Arzt
- Chirurgie
Leistungsbereich(e)/ Schlüsselbegriffe
Adipositas, Übergewicht, bariatrische Chirurgie
Form der Informationserfassung zur Qualität
- Datensatz-Erfassung
- Begehung/ Audit
Sind für diese Erfassungen Referenzbereiche definiert?
ja
Erläuterung der Messung
keine Angabe
Werden die Informationen teilnehmerbezogen erfasst?
ja
Sind Kriterien für gute und schlechte Qualität teilnehmerbezogen definiert? Q
ja
Werden Kriterien für teilnehmerbezogene Qualität im Projekt (weiter-)entwickelt? Q
ja
Qualitätsmanagement-Komponente (QM-System) im Projekt?
ja
Strukturqualität
ja, mit Messung
Prozessqualität
ja, mit Messung
Ergebnisqualität
ja, mit Messung
Koordination der Versorgung
nein/ keine Angabe
Patientensicherheit
nein/ keine Angabe
Patientensicht/-zufriedenheit
nein/ keine Angabe
Fachkompetenz der Teilnehmer
ja, mit Messung
Qualität ärztlicher Versorgung wird betrachtet
ja, mit Messung
Qualität der Routineversorgung wird betrachtet
ja, mit Messung
Kurzdarstellung der betroffenen Qualitätsdimensionen
keine Angabe
Feedback an Teilnehmer
- Benchmarking (Teilnehmervergleich)
Veröffentlichung der Ergebnisse Q
ja, zusammenfassend
Veröffentlichungsmedium
- Internet
- Print
- sonstiges
Diskussion der Ergebnisse der einzelnen Teilnehmer Q
ja
Handlungsempfehlungen aufgrund der Ergebnisse Q
ja
Wird dargestellt, wie mit den Ergebnissen gearbeitet wird?
keine Angabe
Erläuterung der Nutzung
keine Angabe
Findet eine regelmäßige Evaluation der Qualitätssicherungsinitiative statt? Q
ja
Erläuterung der Evaluation
Studientreffen 1x jährlich
Name der Qualitätsinitiative
Qualitätssicherungsstudie Adipositas
Kurzfassung Inhalt
Wesentliche Ziel der Erfassungsstudie ist die Qualitätssicherung der bariatrischen Chirurgie. Hierzu gilt es die chirurgischen Therapieverfahren zu standardisieren und Notwendigkeit und Nutzen von Modifikationen zu hinterfragen. Die Häufigkeit intra- und postoperativer Komplikationen und deren Management werden erfasst. Das Nachsorgemanagement wird an den Einrichtungen erfragt. Es sollen Qualitätsparameter erarbeitet werden und Leitlinien, wenn erforderlich, modifiziert werden.
Internetlink der Initiative
Link öffnen
Name des Ansprechpartners
Prof. Th. Mang
Adresse
SRH WKG Gera gGmbH,
Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie, Strasse des Friedens 122,
07548 Gera
E-Mail des Ansprechpartners
christine.stroh@wkg.srh.de
Kommentar
keine Angabe
Anzahl erfüllter Qualitätsmerkmale
9 von 10 Qualitätsmerkmalen liegen vor.