Datensatz Speichern [x] schließen

Speichervorgang läuft...

Datensatz löschen [x] schließen
Legende
Information (Tooltip)
Q Qualitätskriterien

lfdNr: 56
Initiative: Berliner Herzinfarktregister e.V.

Informationsgrundlage für diesen Datensatz
aus Recherche und Antworten befragter Projektträger
Name der Qualitätsinitiative
Berliner Herzinfarktregister e.V.
Alias
BHIR
Literatur
Link öffnen
Internetlink der Initiative
Link öffnen

weitere Quellen
diverse Kongressbeiträge ebenfalls unter Link öffnen

verwandte Projekte

Name
kein Eintrag

Träger

Name Art des Trägers
Berliner Krankenhäuser Krankenhaus-/verbund
Ärztekammer Berlin Ärztekammer
BMBF sonstige nicht-ärztliche Organisation
Friede Springer Herz Stiftung Stiftung/ gemeinnützige Organisation
TU-Berlin sonstige nicht-ärztliche Organisation
Name des Ansprechpartners
Prof. Dr. Heinz Theres (Leiter) Dr. Birga Maier (Koordinatorin)
Adresse
Technische Universität Berlin
Müller-Breslau-Str. 15 VWS 4 Hi
10623 Berlin
E-Mail des Ansprechpartners
herzinfarktregister@tu-berlin.de
Teilnehmer
- Krankenhäuser / Abteilungen
Initiative ist teilnehmerübergreifend
ja
Sektor
- stationär
Teilnehmerzahl
20 Berliner Klinikstandorte
national/ international
nur in Deutschland
bundesweites Projekt Q
nein, nur regional
Bundesländer
- Berlin
Region
Berlin
Einbezogene Patienten Q
keine Einschränkung angegeben
Start der Initiative
1999
Status
in (Dauer)Betrieb
Zeitliche Begrenzung der Initiative
nein
Welche?
keine Angabe
Teilnahme/Neuanmeldung möglich Q
ja
Initiative von KV bzw. KBV
nein
IV-Vertrag oder DMP
nein
Teilnahme gesetzlich geregelt
nein
Teilnahme freiwillig
ja
Teilnahme wird vergütet
ja
Teilnahme ist eine Voraussetzung zur Abrechnung von Leistungen
nein
Ist die Teilnahme kostenpflichtig?
ja
Kommentar zur Teilnahme
keine Angabe
Teilnahmebedingungen öffentlich verfügbar/einsehbar Q
ja
Erläuterung
Internetseite Link öffnen
Vollständiger aktueller Datenerhebungsbogen
Datenanalysen und Auswertungen
(siehe auch Publikationsliste)
Kurzfassung Inhalt
Datenerhebung und Auswertung zur stationären Therapie von Herzinfarktpatienten mit dem Ziel der Dokumentation und Verbesserung der Versorgung
Original-Beschreibung
Datenerhebung und Auswertung zur stationären Therapie von Herzinfarktpatienten mit dem Ziel der Dokumentation und Verbesserung der Versorgung
Qualität und Qualitätssicherung sind in aller Munde und vor dem Hintergrund des §137 SGB V und den von den Krankenhäusern zu erstellenden Qualitätsberichten werden Fragen nach Qualitätskriterien zur Beurteilung der stationären Patientenversorgung intensiv diskutiert. Genau diese Themen haben 1998 zur Gründung des Berliner Herzinfarktregister (BHIR) geführt, in dem seit 1999 Daten zur stationären Therapie von Herzinfarktpatienten gesammelt und ausgewertet werden. Mit Hilfe der Daten werden Versorgungsabläufe dokumentiert und qualitätssichernde Elemente in den Klinikalltag eingeführt. Dabei steht der Nutzen einer Therapie für den Patienten im Vordergrund. Neben dem Aspekt der Qualitätssicherung für die beteiligten Kliniken im direkten Vergleich liefert das BHIR auch wissenschaftlich fundierte Antworten auf offene Fragen von Frauen im Vergleich zu Männern bzw in der alltäglichen Behandlung von Infarktpatienten, zum Beispiel Aussagen zur Häufigkeit und Wirksamkeit bestimmter Medikationen und invasiver Therapieverfahren oder zur Behandlung. älteren im Vergleich zu jüngeren Patienten. Durch die Veröffentlichung dieser Ergebnisse kann das vorhandene Wissen in die tägliche Praxis überführt werden und zur Verbesserung der Versorgung der Patienten beitragen.

Quelle: Internetseite des Berliner Herzinfarktregisters, Einleitung

Fachbereiche/ Fachgruppen
- Innere Medizin
Leistungsbereich(e)/ Schlüsselbegriffe
Akuter Herzinfarkt, Myokardinfarkt, Akutes Koronarsyndrom, STEMI, NSTEMI
Form der Informationserfassung zur Qualität
- Datensatz-Erfassung
Sind für diese Erfassungen Referenzbereiche definiert?
nein
Erläuterung der Messung
keine Angabe
Werden die Informationen teilnehmerbezogen erfasst?
ja
Sind Kriterien für gute und schlechte Qualität teilnehmerbezogen definiert? Q
ja
Werden Kriterien für teilnehmerbezogene Qualität im Projekt (weiter-)entwickelt? Q
keine Angabe
Qualitätsmanagement-Komponente (QM-System) im Projekt?
nein
Strukturqualität
ja, mit Messung
Prozessqualität
ja, mit Messung
Ergebnisqualität
ja, mit Messung
Koordination der Versorgung
ja, mit Messung
Patientensicherheit
ja, mit Messung
Patientensicht/-zufriedenheit
nein/ keine Angabe
Fachkompetenz der Teilnehmer
ja, ohne Messung
Qualität ärztlicher Versorgung wird betrachtet
ja, mit Messung
Qualität der Routineversorgung wird betrachtet
ja, mit Messung
Kurzdarstellung der betroffenen Qualitätsdimensionen
Ergebnisqualität:
unerwünschte Ereignisse/Komplikationen
Prozessqualität:
diagnostisches und therapeutisches Procedere, Door-to-ballon-Zeit, Entlassmedikation
Strukturqualität:
Linksherzkathetermessplatz, kardiologisch spezialisierte Abteilung, Art des Krankenhauses
Koordination der Versorgung: Prähospitalzeit
Feedback an Teilnehmer
- Benchmarking (Teilnehmervergleich)
Veröffentlichung der Ergebnisse Q
ja, teilnehmerbezogen anonym
Veröffentlichungsmedium
- Print
- sonstiges
Diskussion der Ergebnisse der einzelnen Teilnehmer Q
ja
Handlungsempfehlungen aufgrund der Ergebnisse Q
ja
Wird dargestellt, wie mit den Ergebnissen gearbeitet wird?
ja
Erläuterung der Nutzung
Workshops, Diskussion
Findet eine regelmäßige Evaluation der Qualitätssicherungsinitiative statt? Q
ja
Erläuterung der Evaluation
Peer Monitoring, allgemeines Monitoring, gemeinsame Diskussionen, Veröffentlichungen
Name der Qualitätsinitiative
Berliner Herzinfarktregister e.V.
Kurzfassung Inhalt
Datenerhebung und Auswertung zur stationären Therapie von Herzinfarktpatienten mit dem Ziel der Dokumentation und Verbesserung der Versorgung
Internetlink der Initiative
Link öffnen

Name des Ansprechpartners
Prof. Dr. Heinz Theres (Leiter) Dr. Birga Maier (Koordinatorin)
Adresse
Technische Universität Berlin
Müller-Breslau-Str. 15 VWS 4 Hi
10623 Berlin
E-Mail des Ansprechpartners
herzinfarktregister@tu-berlin.de
Kommentar
keine Angabe
Anzahl erfüllter Qualitätsmerkmale
9 von 10 Qualitätsmerkmalen liegen vor.