Datensatz Speichern [x] schließen

Speichervorgang läuft...

Datensatz löschen [x] schließen
Legende
Information (Tooltip)
Q Qualitätskriterien

lfdNr: 54
Initiative: Myasthenie-Zentren der Deutschen Myasthenie Gesellschaft

Informationsgrundlage für diesen Datensatz
aus Recherche und Antworten befragter Projektträger
Name der Qualitätsinitiative
Myasthenie-Zentren der Deutschen Myasthenie Gesellschaft
Alias
Integrierte Myastheniezentren
Literatur
Bungard S, Rohn H, Döbler K. Zertifizierung von Myasthenie-Zentren - Entwicklung und Umsetzung eines Zertifizierungsverfahrens für Patientenorganisationen. Z Evid Fortbild Qual Gesundhwes 2011; 105 (1): 49-53. DOI: 10.1016/j.zefq.2010.12.024.
Internetlink der Initiative
Link öffnen
weitere Quellen
Link öffnen

verwandte Projekte

Name
kein Eintrag

Träger

Name Art des Trägers
Deutsche Myasthenie Gesellschaft e. V. Stiftung/ gemeinnützige Organisation
BQS Institut für Qualität und Patientensicherheit Dienstleistungsunternehmen
Name des Ansprechpartners
Dr. med. Sven Bungard
Adresse
BQS Institut für Qualität und Patientensicherheit
Kanzlerstraße 4
40472 Düsseldorf
E-Mail des Ansprechpartners
myasthenie@bqs-online.de
Teilnehmer
- Krankenhäuser / Abteilungen
Initiative ist teilnehmerübergreifend
ja
Sektor
- stationär
- ambulant
Teilnehmerzahl
8 Zentren
national/ international
nur in Deutschland
bundesweites Projekt Q
ja
Bundesländer
keine Angabe
Region
keine Angabe
Einbezogene Patienten Q
keine Einschränkung angegeben
Start der Initiative
2010
Status
in (Dauer)Betrieb
Zeitliche Begrenzung der Initiative
nein
Welche?
keine Angabe
Teilnahme/Neuanmeldung möglich Q
ja
Initiative von KV bzw. KBV
nein
IV-Vertrag oder DMP
nein
Teilnahme gesetzlich geregelt
nein
Teilnahme freiwillig
ja
Teilnahme wird vergütet
nein
Teilnahme ist eine Voraussetzung zur Abrechnung von Leistungen
nein
Ist die Teilnahme kostenpflichtig?
ja
Kommentar zur Teilnahme
keine Angabe
Teilnahmebedingungen öffentlich verfügbar/einsehbar Q
ja
Erläuterung
Zertifizierungskriterien, Verfahrensbeschreibung, Antragsformulare
Kurzfassung Inhalt
Zertifizierung von neurologischen Kliniken oder Praxis-Klinik-Kooperationen mit Myasthenieschwerpunkt nach fachlichen, methodischen und besonders patientenbezogenen Kriterien. Ganztägiges Audit, Rezertifizierung alle 3 Jahre. Träger des Verfahrens ist die Deutsche Myasthenie Gesellschaft (Patientenorganisation)
Original-Beschreibung
Das Zertifizierungsverfahren für Myastheniezentren wird in Verantwortung und nach den Anforderungen der Deutschen Myasthenie Gesellschaft DMG e. V. durchgeführt.

Im Mittelpunkt des Verfahrens stehen die Stärkung der Patientensicherheit und Patientenorientierung, die Prüfung der medizinisch-pflegerischen Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität sowie der fachlich-kollegiale Austausch im Sinne eines Peer-Review.

Das Verfahren zeichnet sich dadurch aus, dass es in Verantwortung einer Selbsthilfeorganisation von Menschen mit Myasthenie durchgeführt wird. Betroffene Patienten wissen aus eigener Erfahrung, welchen Aspekten bei der Diagnosestellung und Behandlung besondere Bedeutung zukommt. Die Aspekte der Patientensicherheit und Patientenorientierung wurden bei der Erarbeitung der Kriterien für die Zertifizierung daher besonders berücksichtigt.

Selbstverständlich wurden darüber hinaus aber auch evidenzbasierte Kriterien für die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität aus medizinischen Leitlinien und wissenschaftlicher Literatur abgeleitet und von Fachexperten mit langjähriger Erfahrung konsentiert und publiziert (Henze, T.; Janzen R. W. C.; Schumm F.; Ärztlicher Beirat der Deutschen Myasthenie Gesellschaft (DMG): Myasthenie-Zentren ? Empfehlungen zu ihrer Standardisierung. Akt Neurol 2008; 35: 85-88).

Ein weiterer Schwerpunkt des Zertifizierungskonzepts ist der fachlich-kollegiale Austausch im Sinne eines Peer-Reviews. In einem Expertengespräch zwischen den Auditoren und den Fachleuten aus dem zu zertifizierenden Zentrum werden einzelne Krankheitsverläufe sowie Strukturen und Prozesse diskutiert und gemeinsam Optimierungsmöglichkeiten für das einzelne Zentrum abgeleitet.

Quelle: Webseite Link öffnen Abruf am 01.06.2012
Fachbereiche/ Fachgruppen
- Kinder- und Jugendmedizin
- Neurologie
Leistungsbereich(e)/ Schlüsselbegriffe
Myasthenie, Myasthenia gravis, neuromuskuläre Erkrankungen, Neuropädiatrie, Thymom, Lambert-Eaton-Myasthenie-Syndrom (LEMS)
Form der Informationserfassung zur Qualität
- Review Patientenakten
- Gespräch (z. B. Peer Review, Kolloqium, Qualitätszirkel)
- Begehung/ Audit
Sind für diese Erfassungen Referenzbereiche definiert?
ja
Erläuterung der Messung
keine Angabe
Werden die Informationen teilnehmerbezogen erfasst?
ja
Sind Kriterien für gute und schlechte Qualität teilnehmerbezogen definiert? Q
ja
Werden Kriterien für teilnehmerbezogene Qualität im Projekt (weiter-)entwickelt? Q
ja
Qualitätsmanagement-Komponente (QM-System) im Projekt?
nein
Strukturqualität
ja, mit Messung
Prozessqualität
ja, mit Messung
Ergebnisqualität
nein/ keine Angabe
Koordination der Versorgung
ja, mit Messung
Patientensicherheit
ja, mit Messung
Patientensicht/-zufriedenheit
ja, mit Messung
Fachkompetenz der Teilnehmer
ja, mit Messung
Qualität ärztlicher Versorgung wird betrachtet
ja, mit Messung
Qualität der Routineversorgung wird betrachtet
ja, mit Messung
Kurzdarstellung der betroffenen Qualitätsdimensionen
Strukturqualität:
Fallzahlen, Fachabteilungen, räumliche und diagnostische Ausstattung

Prozessqualität:
Therapiestandards, Kontrolluntersuchungen, individuelle Therapiewahl

Koordination der Versorgung:
Schnittstellen zur ambulanten Versorgung, Off-Label-Therapie

Patientensicherheit:
Medikamentensicherheit

Patientensicht:
Patienteninformation, Kooperation mit Patientenorganisationen

Fachkompetenz der Teilnehmer:
neurologische, intensivmedizinische und myastheniespezifische Qualifikation
Feedback an Teilnehmer
- teilnehmerspezifischer Bericht
Veröffentlichung der Ergebnisse Q
ja, zusammenfassend
Veröffentlichungsmedium
- Internet
Diskussion der Ergebnisse der einzelnen Teilnehmer Q
ja
Handlungsempfehlungen aufgrund der Ergebnisse Q
ja
Wird dargestellt, wie mit den Ergebnissen gearbeitet wird?
nein
Erläuterung der Nutzung
keine Angabe
Findet eine regelmäßige Evaluation der Qualitätssicherungsinitiative statt? Q
nein
Erläuterung der Evaluation
keine Angabe
Name der Qualitätsinitiative
Myasthenie-Zentren der Deutschen Myasthenie Gesellschaft
Kurzfassung Inhalt
Zertifizierung von neurologischen Kliniken oder Praxis-Klinik-Kooperationen mit Myasthenieschwerpunkt nach fachlichen, methodischen und besonders patientenbezogenen Kriterien. Ganztägiges Audit, Rezertifizierung alle 3 Jahre. Träger des Verfahrens ist die Deutsche Myasthenie Gesellschaft (Patientenorganisation)
Internetlink der Initiative
Link öffnen
Name des Ansprechpartners
Dr. med. Sven Bungard
Adresse
BQS Institut für Qualität und Patientensicherheit
Kanzlerstraße 4
40472 Düsseldorf
E-Mail des Ansprechpartners
myasthenie@bqs-online.de
Kommentar
keine Angabe
Anzahl erfüllter Qualitätsmerkmale
7 von 10 Qualitätsmerkmalen liegen vor.